WER SIND WIR?

Die Gewerkschaft der Krankenpfleger ,,Nursing Up“ wurde im Jahr 1997 von einer Gruppe von Krankenpflegern mit dem Ziel gegründet, sich für deren Belange und der Aushandlung der Vertrage einzusetzen. Seit vielen Jahren ist die Gewerkschaft auch offen für die Mit­ gliedschaft der übrigen 22 Gesundheitsfachberufe, da diese die gleiche Rechtsgrundlage besitzen (Leg.D. 502/1992).

Nursing Up ist eine autonome Gewerkschaft, repräsentativ für die Kategorie, unabhängig von der Regierungspolitik und an keine politische Partei oder Ideologie gebunden.

Nursing Up kam 1999 in unsere Region. lm selben Jahr nahm Nursing Up seine Tätigkeit in der Provinz Trient auf und Ende des Jahres 2000 auch in der Provinz Bozen. In etwas mehr als zwei Jahren: (Anfang 2003) gelang es eine ausreichende Anzahl von Mitgliedern zu sammeln, um eine eigene Koordinierungsstelle auf lokaler Ebene einzurich­ten und auf Verhandlungsebene die Repräsentativität erreichen. D.h. den erforderlichen Prozentsatz an Mitgliedern innerhalb des Landesgesundheitsdienstes zu haben, als Voraus­setzung für den Zugang zu allen Vertragsverhandlungen: Bereichsübergreifender Kollektiv­vertrag (alle Angestellten der öffentlichen Verwaltung der Provinz BZ) und Bereichskollektiv­ vertrag für das Personal des Landesgesundheitsdienstes, die Betriebsabkommen (diese noch vor der Einführung des einzigen Südtiroler Gesundheitsbetriebes).

Seit 2003 bis heute haben wir zahlreiche Kollektivverträge unterschrieben. Waren die Ver­träge nicht ausreichend zufriedenstellend und schützend für die von uns vertretenen Gesund­ heitsfachberufe haben wir auch entschieden nicht zu unterschreiben.

 

 UNSERE ZIELE

Die Gesinnung von Nursing Up ist es, die Gesundheitsfachberufe nach bestem Wissen und Gewissen zu vertreten und deren Wert für die Allgemeinheit bewusst zu machen, was in ltalien und auch in Südtirol leider noch nicht gelungen ist.

Wir sind der Oberzeugung, dass die Krankenpfleger innen, sowie die anderen Gesundheitsfachberufe eine Vergütung erhalten sollten, die der Verantwortung und der Leistung entsprechen. Deshalb bevorzugen wir in unseren Programmen und Mitteilungen den Begriff „Professionist“.

Die Gehälter unserer Berufsgruppe gehören zu den niedrigsten in Europa und dos ist mitunter ein Grund, den Beruf hierzulande unattraktiv zu machen. Viele Kollegen innen wandern deshalb in das benachbarte Ausland ab.

In Südtirol sind unsere Gehälter leicht hoher als auf dem restlichen Staatsgebiet und zwar deshalb, weil wir 38 Wochenstunden anstatt 36 Wochenstunden arbeiten. Außerdem kommen noch Zusatzstunden (sog. Mehr­stunden) dazu, welche die Wochenstunden noch einmal erhöhen. Dieses Vertragselement ist aber veraltet und sollte bald abgeschafft werden.

Nursing Up kämpft für eine Vergütung, die die Qualität der Arbeit vor der Quantität der Stunden stellt. Es ist höchst an der Zeit für unsere Berufsprofile Gehälter zu schaffen die zu Europa passen.

Die Gesundheitsfachberufe der Pflege, der Technik, der Rehabilitation, der Prävention und die Hebammen haben den Ausbildungsweg und den Hochschulabschluss gemeinsam. Sie besitzen im Rahmen ihrer beruflichen Autonomie die Entscheidungsfreiheit im eigenen Kompetenzbereich, üben technisch-wissenschaftliche Tätigkeiten und Forschungsarbeit aus, sind verpflichtet zur obligatorischen Eintragung in die jeweilige Berufskammer und haben nicht zuletzt ein volles Maß an Verantwortung, was sich im Zivilrecht als vertragliche und außervertragliche Verantwortung niederschlägt.

Aufgrund der oben beschriebenen Merkmale werden die Gesundheitsfachberufe zu den intellektuellen Berufen gezählt. Nach einer Analyse des italienischen Rechts sind alle Voraussetzungen gegeben, um einen eigenständigen, autonomen Vertrag mit eigenen wirtschaftlichen Ressourcen zu erhalten, getrennt vom übrigen Sektor.

Unsere Vertreter

Massimo Ribetto

Verantwortlicher Gewerkschaftsdelegierter der NURSING UP der Region Trentino Südtirol
Cel. 347.5495542

Silvano Graziadei

Gewerkschaftsdelegierter der NURSING UP der Gesundheitsbezirke Meran und Brixen
Cel. 331.477470

Stefano Zani

Gewerkschaftsdelegierter der NURSING UP des Gesundheitsbezirkes Meran
Cel. 333.7875636

Alessandro Grimaldi

Gewerkschaftsdelegierter der NURSING UP des Gesundheitsbezirkes Bozen
Cel. 342.8363059

Francesco Fiung

Gewerkschaftsdelegierter der NURSING UP des Gesundheitsbezirkes Bruneck Cel. 333.3579895